Unser Goldbach: Kinderbetreuung auf hohem Niveau?

21.11.2015

In den letzten Jahren hat sich unsere Welt rasant verändert – auch für Kinder und Eltern. Immer mehr Eltern, insbesondere Mütter, wollen und müssen nach ihrer „Babypause" wieder arbeiten – in Voll- oder Teilzeit. Dies machte neue Konzepte für die Kinderbetreuung nötig. In Goldbach steckte dieses Thema noch vor Jahren sozusagen in den „Kinderschuhen". Erst 2002 mit Amtsantritt von unserem Bürgermeister Thomas Krimm und der Unterstützung der FWG-Fraktion wurde die Betreuung unserer Goldbacher Kinder von 0 – 15 Jahren vorausschauend vorangetrieben: Krippe, Kindergarten, Hortbetreuung für Grundschüler, offene Ganztagesschule in der Mittelschule, Jugendhaus – vieles wurde durch Initiative der FWG angestoßen. 
Mit Erfolg! Mittlerweile können wir in Goldbach und Unterafferbach ausreichend Kinder-Betreuungsplätze vorweisen.

Es gibt wieder Herausforderungen, die wir anpacken wollen!

Unserer Meinung nach reicht es nicht aus, nur genügend Plätze in den jeweiligen Einrichtungen zur Verfügung zu stellen ... Für ein gutes Aufwachsen unserer Kleinen und für das „Lernen fürs Leben" ist es wichtig, dass unsere Betreuungseinrichtungen für die Eltern finanzierbar sind, feste Bezugspersonen und eine gute Betreuungs- und Bildungsqualität bieten. Die Arbeitswirklichkeit von Eltern hat sich verändert und dadurch auch das Aufwachsen der Kinder. Die Kleinen lernen das soziale Verhalten nun immer mehr in Betreuungseinrichtungen – ganz unabhängig vom Bildungsauftrag, den diese Einrichtungen mittlerweile haben. Die Gewährleistung von ausreichenden Betreuungsplätzen haben wir geschafft und sie muss auch weiterhin erfüllt werden.
Eine große Herausforderung war und ist es, die weiteren Aspekte in Einklang zu bringen, vor allem da sie auf Grund von komplexen gesetzlichen Regelungen untrennbar miteinander verbunden sind:

• Feste Bezugspersonen
• Hohe Betreuungs- und Bildungsqualität
• Finanzierbarkeit

 

Unser Ziel: Ideale Betreuungs-Bedingungen für Familien auf ganzer Linie!

Kinderkrippe: Die FWG war maßgeblich dafür verantwortlich, dass es in Goldbach endlich eine Kinderkrippe für die Betreuung von Kindern bis drei Jahren gibt. Alle gewünschten Aspekte werden hier zufriedenstellend unter einen Hut gebracht.

Kindergärten: In diesem Bereich suchen wir aktuell gemeinsam mit der Verwaltung und mit den Trägern nach Wegen, feste Rahmen für Sach- und Personalausstattung zu ermöglichen. Schülerbetreuung nach der

Schule: Hier hat es unser Bürgermeister geschafft, den Zuschlag für das Modellprojekt einer kostenlosen Ganztagsschule ab dem Schuljahr 2015/16 für Goldbach zu bekommen. Dies ermöglicht eine bessere
Finanzierbarkeit, stellt uns aber bei der gesamten Organisation der Schülerbetreuung in Goldbach und Unterafferbach vor neue Herausforderungen. Die Existenz-Ängste der kostenpflichtigen Hortbetreuung in Goldbach und vor allem in Unterafferbach sind uns bewusst. Wir werden diese Herausforderungen anpacken und uns für die bestmögliche Lösung für alle Eltern einsetzen.

Autoren: Nicky Herzog, Alexandra Fuchs